Spargel-Wissen by Märker Fine Food

Die Monate der Königin nahen, und deren Krönungszeit beginnt Ende April. Dann steht der Spargel, die Königin der Gemüse, in voller Pracht, die heiß geliebten Stangen erobern die Märkte und Küchen, die Speisekarten und Teller. Kaum jemand kann sich der kulinarischen Anziehungskraft und den vielfältigen Genussmöglichkeiten entziehen.

Die Spargel-Saison ist eröffnet

„Ob weiß, grün oder violett – zum Spargelgenuss gehört natürlich die passende Sauce“, sagt Andrea Käding, Geschäftsführerin bei Märker Fine Food. „Der absolute Klassiker der guten französischen Küche, der sich auch hierzulande längst etabliert hat, ist die Sauce Hollandaise. Nach dem französischen Vorbild der hellen, aufgeschlagenen Buttersauce haben wir auch die Märker Fine Food Sauce Hollandaise entwickelt. Sie wird mit guter Markenbutter und Zitronensaft verfeinert“, führt Andrea Käding aus. So entstünden die buttergelbe Optik, die cremige Konsistenz und der runde Geschmack.

Die beste Alternative zu selbst gemacht

Märker Fine Food - Spargel und Sauce Hollandaise

Märker Fine Food – Spargel und Sauce Hollandaise

Die Märker Fine Food Sauce Hollandaise ist servierfertig und muss nur noch erwärmt werden. Das Produkt ist eine zuverlässige Alternative im hektischen Küchenalltag: Bleibt keine Zeit, um den Saucen-Klassiker selbst zuzubereiten, kann sich der Koch auf die Qualität und den hervorragenden Geschmack der Sauce Hollandaise von Märker Fine Food verlassen. Auch, was die Allergenkennzeichnung betrifft, geht er mit diesem Produkt auf Nummer Sicher. Die Buttersauce im praktischen Standbodenbeutel lässt dem Koch die Möglichkeit, die Abläufe in der Küche zu vereinfachen und gibt ihm mehr Spielraum für eigene Kreativität. Märker Fine Food steht dem Koch auch dafür beratend zur Seite.

Klassischer Weise wird die Sauce Hollandaise als Begleiterin zum Spargel kombiniert, aber auch beim Gratinieren im Ofen oder unter dem Salamander erzielt sie beste Ergebnisse. Abwandlungen mit Kräutern und Gewürzen wie Curry oder Chili sind ebenso möglich und betonen die individuelle Handschrift des Kochs.

Farbenfrohe Sortenvielfalt

Weißer Bleichspargel: Der klassische, weiße Spargel ist der ungeschlagene Liebling zur Saison. Da er unter der Erde wächst und gestochen wird, bevor die Köpfe die Oberfläche durchbrechen, bleibt er schön hell.

Violetter Bleichspargel: Kommen die hellen Köpfe des weißen Bleichspargels erst mal ans Sonnenlicht, verfärben sie sich violett. Das macht den Spargel würziger im Geschmack.

Grüner Spargel: Die grünen Spargelstangen wachsen obererdig und verdanken ihre Färbung der Sonneneinstrahlung. Es bildet sich Chlorophyll, der Farbstoff der Pflanzen. Diese Spargelsorte ist würziger im Geschmack, die Stängel etwas dünner und überzeugt vor allem schälfaule Freunde dieses Gemüses, da er nur im unteren Drittel geschält wird.

Roter Spargel: Auch diese Spargelsorte wächst oberirdisch wie der Grüne Spargel, Sonnenstrahlen färben die Stangen allerdings violett. Das liegt am hohen Anteil von Anthocyanen. Je höher der pH-Wert des Bodens, desto dunkler fällt die Färbung aus.

Wilder Spargel: Genau genommen ist dieses Gewächs eher den Zwiebeln als dem Spargel zuzuordnen, denn es handelt sich dabei um die Sprossen des Pyrenäen-Milchsterns. Die Stangen sind sehr dünn, grünviolett gefärbt und gelten als Delikatesse. Ihr recht intensiver Geschmack reicht von bitter bis streng.

Spargel-Silvester

Alles hat ein Ende – auch die Spargel-Saison. Traditionell endet diese am 24. Juni, am Johannistag. Unter den Spargelbauern wird dieser Tag gerne „Spargel-Silvester“ genannt. Bis zum Beginn der nächsten Erntezeit haben die Pflanzen dann genügend Zeit, sich zu regenerieren.

Abdruck honorarfrei – Beleg erbeten

Pressekontakt:

HIGH FOOD – Public Relations
Carina Jürgens
Eiffestraße 464, 20537 Hamburg
Tel.: 040 / 30 37 39 9 – 24
Email juergens@highfood.de